Reformationstag im Kirchenkreis Winsen

Vor 503 Jahren schlug Martin Luther der Überlieferung nach seine 95 reformatorischen Thesen an die Tür der Schlosskirche in Wittenburg. Das Reformationsjubiläum nehmen die Kirchengemeinden im Kirchenkreis Winsen zum Anlass, um einige besondere Gottesdienste zu feiern.

In drei Gemeinden waren am Reformationstag Konfirmationen geplant, die leider nicht wie vorgesehen stattfinden können. Die Verantwortlichen in den Gemeinden haben angemessene Lösungen gefunden, mit denen sie den Konfis nacheinander in kleinem Rahmen mit der engsten Familie einen Segen aussprechen werden.

Viele Reformationsgottesdienste finden nachmittags am 31. Oktober statt, einige mit musikalischen Schwerpunkten. 

Das umfangreichste Angebot zum Reformationstag ist in Ashausen geplant. Die Kirchengemeinde in Ashausen lädt ein zu einer abwechslungsreichen Reformationsnacht, die sich hauptsächlich im Freien auf dem von Feuer- und Kerzenschein erleuchteten Kirchplatz und dem Garten abspielen wird – unter Einhaltung der nötigen Hygiene- und Abstandsregelungen. Um 18 Uhr spielt Annette Brecklingshaus an der Orgel. Danach wird ein Taschenlampengottesdienst in der dann dunklen Kirche stattfinden. Anschließend wird ein Lutherplanspiel, das vom 2017er-Konfirmandenjahrgang entwickelt wurde, angeboten: Auf dem Außengelände beginnt um 20 Uhr die „Lutherverschwörung“. Die Spieler*innen versuchen, Hinweise zu sammeln, die sie für die Verschwörung benötigen. Ziel ist es, Martin Luther unbemerkt aus der Stadt Wittenberg zu schmuggeln. Dieses ist kein leichtes Unterfangen, da die Zeitgenoss*innen Luthers jeweils auch nur über rudimentäres Wissen verfügen, das von den Spieler*innen zusammengesetzt werden muss. Um 21 Uhr breitet das Quartett „Toubaba“ westafrikanische Klangwelten aus: rasant-kraftvolle Trommelrhythmen und mehrstimmiger Gesang werden begleitet von warm singenden Melodien des Balafons und der Flöte. Die vier Musikerinnen kombinieren diesen Sound mit bluesigen Saxophonsoli, Harfe, Akkordeon und vielem mehr. 

In Ramelsloh wird der letzte Auftritt des Chors „CROSSover“ stattfinden: Das Ensemble löst sich auf, die Chormitglieder schließen sich in Zukunft den Chören in Ashausen und Egestorf an. Pastor Georg Wieberneit und Chorleiterin Joana Toader laden zum Abschiedsauftritt im Rahmen des Gottesdienstes ein. 

In Stelle spielt das Hamburger Blockflötenensemble „Flûtes en Bloc“ unter anderem mittelalterliche Musik, die bis zu hundert Jahre vor Luthers Wirken entstanden ist. Ihr Repertoire, das auch Stücke aus der Renaissance, dem Barock und der Moderne umfasst, umschließt 600 Jahre Musikgeschichte. 

In Pattensen gibt es neben dem vormittäglichen Gottesdienst eine „GoIn-Night“ am Abend, mit frisch-fetziger Lobpreismusik und einem jungen Team. Das Angebot richtet sich an Menschen, die sich von der Form des traditionellen Gottesdienstes nicht so angesprochen fühlen, aber einen Ort suchen, an dem sie Glaubensimpulse für ihren Alltag bekommen und Gottes Spuren entdecken können.